Connect
To Top

Voll im Trend: Häkelbikini selbst gemacht

Der Retro-Look der 70er-Jahre ist hochaktuell und auch Häkelbikinis liegen im Trend. Mit Häkelgrundkenntnissen können Sie einen individuellen Bikini in Ihrer Wunschfarbe in kürzester Zeit anfertigen.

Welches Material ist am besten geeignet?

Die Garnwahl hängt davon ab, ob der Häkelbikini auch zum Schwimmen genutzt werden soll. Wird er nur beim Sonnen getragen, so kann jedes Material verwendet werden; möchten Sie in ihm auch baden, so eignen sich am besten Synthetikgarne oder Naturfaser-Synthetik-Mischungen. Reine Naturfasern neigen zum Ausleiern und der Häkelbikini würde beim Schwimmen die Form verlieren.

Günstige Damenmode und viele weitere Schnäppchen finden Sie über www.mycleverdeal.de.

Das Bikinioberteil häkeln

Für das Oberteil werden zwei Dreiecke gehäkelt. Hierzu misst man vorab aus, wie breit die Dreiecke unterhalb der Brust sein müssen und schlägt entsprechend viele Luftmaschen an. Anschließend werden Stäbchenreihen gehäkelt – hierbei werden in jeder Reihe die ersten und letzten beiden Maschen zusammengehäkelt. Die so entstandenen Dreiecke näht man an einer Ecke zusammen und häkelt an alle anderen Ecken Luftmaschenketten, mit denen das Oberteil im Rücken und Nacken gebunden wird.

Das Bikinihöschen häkeln

Auch das Bikinihöschen wird zunächst in Dreiecksform gehäkelt. Hat man eine Breite von etwa 8cm erreicht, häkelt man einige Reihen ohne Abnahmen und stellt so den Schritt des Höschens her. Danach werden gegengleich zu den zuvor durchgeführten Abnahmen an jedem Reihenanfang und -ende Maschen zugenommen. Zuletzt werden an die entstandenen Spitzen ebenfalls Luftmaschenbänder von 30cm Länge gehäkelt, mit denen das Bikinihöschen seitlich geschlossen wird.

Bild: bigstockphoto.com / Angie

More in Fashion