Connect
To Top

DIY – Destroyed Jeans selber machen

Jeans bekommen mit der Zeit unweigerlich Gebrauchsspuren und beulen beispielsweise an den Knien aus. Eine ehemals trendige, tadellose Jeanshose wird unansehnlich und verschwindet meist trostlos im Kleiderschrank, ohne wieder getragen zu werden. Genau solche Jeans lassen sich aber mit einem gezielten Destroyed-Look wieder modisch aufwerten. Hierzu werden an den Knien, auf dem Oberschenkel oder an den Taschen bewusst aufgeriebene und zerrissene Elemente eingebracht, um modische Akzente zu setzen. Für diese stylishen Jeans muss man sich nicht schämen, sie sind in. Designer verlangen für Jeans im Destroyed- oder auch Ripped-Look viel Geld, dabei kann man Destroyed Jeans selber machen.

Um Destroyed-Jeans selber zu machen, braucht man:

  • eine alte Jeanshose
  • eine Schere
  • einen Nahtauftrenner
  • eine feine Küchenreibe oder einen Stahlschwamm
  • eventuell Schleifpapier

Und so geht’s:

Für den Ripped-Effekt setzt man in ca. 1 bis 2 cm-Abständen waagerecht Einschnitte in die Hose. Die Ränder der Einschnitte werden mit einem Nahtauftrenner weiter ausgefranst. Mit einer Reibe oder einem Stahlschwamm kann man rund um das Fransenloch und an anderen Stellen noch für weitere Destroyed-Effekte sorgen. Mithilfe der Reibe wird der Stoff aufgerieben, verblasst und kleine, effektvolle Löcher entstehen. Mit Schleifpapier kann man den Stoff zusätzlich aufreiben und die Hose verblassen lassen. Erst die Waschmaschine macht den Destroyed-Look komplett. Natürlich kann man auch alte Jeanshosen zu Shorts kürzen und den unteren Rand mit einem Nahtauftrenner ausfransen und weitere modische Akzente auf der kurzen Hose, wie oben beschrieben, setzen. So wird aus einer alten Jeanshose ein neues Lieblingskleidungsstück. Wer keine Lust auf Selbermachen hat: Bei günstigehosen.de können Sie schöne Hosen direkt online bestellen.

Bild: bigstockphoto.com / progressman

More in Fashion