Connect
To Top

Leckerlis für den Vierbeiner: Hundekekse selber machen

Hundekekse selber zu machen bringt Spaß für den Besitzer und Abwechslung im Futternapf für den Vierbeiner. Sie können die Leckereien den Vorlieben Ihres Hundes anpassen und wissen genau, welche Zutaten diese beinhalten.

Vegetarischer Genuss

Natürlich sind Hunde keine Vegetarier, trotzdem schmecken auch fleischlose Leckerlis Ihrem Liebling. Mischen Sie zu gleichen Anteilen Haferflocken, Dinkelmehl und Babybrei (Karotte oder Obstbrei, je nach Vorliebe des Hundes). Geben Sie einen Schuss Sonnenblumenöl dazu, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Ausrollen, in Rechtecke teilen, bei ca. 180 Grad im vorgeheizten Backofen für eine viertel Stunde backen, auskühlen lassen – fertig!

Kugelsnacks

Diese Geflügelbällchen wird ihr Hund lieben! Verkneten Sie zu gleichen Teilen Geflügelhackfleisch mit Semmelbröseln. Geben Sie eine kleine Prise Salz und nach Bedarf etwas Wasser hinzu. Formen Sie aus der Masse maulgerechte Kugeln, die Sie dann im vorgeheizten Backofen auf 170 Grad ca. 15 – 20 Minuten backen. Lassen Sie danach die Kugeln im ausgeschalteten Ofen zu Ende trocknen.

Quarkkekse

Diese Kekse können Sie im Anschluss an das Grundrezept vielfältig erweitern. Vermengen Sie zunächst 150 g Quark mit einem Eigelb, etwas Wasser und einer guten Tasse Haferflocken. Nun fügen Sie nach Belieben etwas Käse, Leberwurst, Schinkenwürfel, Karottenraspel oder Honig hinzu. Mischen Sie die Zutaten und formen daraus kleine Kekse. Backen Sie diese auf 200 Grad im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten, bis sie kross sind.

Bild: Bigstockphoto.com / bit24

More in Food & Drinks