Connect
To Top

Nicht schon wieder! Katzenurin entfernen ohne Chemie

Katzenbesitzer sind äußerst verständnisvoll, wenn es um die Eigenheiten ihres kleinen Lieblings geht. Der individuelle Charakter der Tiere fasziniert und lässt Rüpeleien gern vergessen. Die Tierliebe hört aber auf, wenn es um die Verschmutzung und Zerstörung des Eigentums geht. Tierurin müffelt und kann oft zur Plage werden, wenn Katzen immer wieder auf Sofas, Sessel, Teppiche oder andere Oberflächen markieren oder sich erleichtern. Katzenurin entfernen ist keine angenehme Tätigkeit. Die Katze muss also daran gehindert werden, immer wieder in die Wohnung zu urinieren. Katzenurin soll dazu schnell und effektiv entfernt werden.

Trotzdem möchte ein tierliebender Mensch seine Katze nicht aus dem gemeinsamen Wohnraum verbannen oder dem Tier womöglich schaden. Der Schmusetiger soll erzogen, jedoch nicht sein Wille gebrochen oder das Tier gar gequält werden. Genau dies passiert aber oft, wenn Tierhalter mit scharfen Reinigungsmitteln gegen die Wildpinkelei und den Uringeruch vorgehen. In bester Absicht wird ein Raumspray oder Textilerfrischer auf die aggressiv gereinigten Flächen gesprüht, um den Katzenurin und den damit verbundenen Geruch zu verbannen.

Was macht das mit der Katze? Meist ist sie sich keiner Schuld bewusst, sondern sie hat aus Not, unerreichbarem Katzenklo oder wegen einer verschlossenen Balkontür in die Wohnung uriniert. Vielleicht wollte sie das verunreinigte Katzenklo nicht erneut benutzen und zeigt ihren Widerwillen an. Durch die mit Duftstoffen und Chemikalien angereicherten Reinigungsmittel werden Katzenbesitzer zwar kurz den Katzenurin los, leider kommt der unangenehme Geruch jedoch schnell wieder. Die schwefelhaltigen organischen Verbindungen aus dem Urin bleiben in den Textilien oder anderen offenporigen Oberflächen hängen und dünsten weiter in die Umgebungsluft aus.

Dagegen helfen duftstoffhaltige Reiniger nur kurz, denn sie entfernen die Moleküle nicht, sondern überdecken den Geruch lediglich für einige Stunden. Die flüchtigen Duftstoffe aus dem Reiniger schädigen zusätzlich das Geruchsorgan der Katze und können auch für Kinder und Erwachsene bei übermäßigem Gebrauch Schäden im Atmungssystem verursachen. Allergien, Hautausschläge, oder andere gesundheitliche Probleme können durch solche Putzmittel verursacht werden. Ziel eines jedes Katzenbesitzers soll es also sein, den Katzenurin zu entfernen und dabei gleichzeitig den Geruchssinn der Katze nicht zu beeinträchtigen.

Ja, es gibt eine einfache und gleichzeitig günstige Lösung, die Moleküle aus den Möbeln und Teppichen herauszulösen. Dazu werden in neuartigen Reinigern effektive Mikroorganismen verwendet, die die Schwefelverbindungen aus dem Katzenurin vernichten. Dazu nutzen sie die Moleküle aus dem Urin zur Deckung ihres Energiebedarfs. Statt die aufsteigenden Dünste also zu übertünchen, werden sie wirksam zerstört. Es werden hier keine Dufststoffe eingesetzt und ein Reiniger auf Basis von Mikroorganismen ist zudem für Mensch und Tier gesundheitlich unbedenklich und stört nicht das Geruchsempfinden der Katze. Ein solches Mittel ist außerdem biologisch abbaubar und nicht umweltschädlich. So sind Sie sicher vor Schleimhautreizungen, Hautreaktionen oder anderen Problemen, die mit der Verwendung anderer Reiniger einhergehen können.

Die vorgereinigten Flächen werden mit dem Reiniger auf Basis von Mikrooganismen lediglich einmalig besprüht. Der Geruch wird innerhalb kurzer Zeit vollständig vernichtet, sodass auch die Katze den verschmutzten Bereich nicht wieder aufsuchen wird. So werden tiefenwirksam auch ältere Verschmutzungen endlich und endgültig entfernt.

Bild: Bigstockphoto.com / Yastremska

More in Living